Schaltgetriebeöl

11 Artikel

pro Seite
Aufsteigend sortieren
    • 75W-80
    • Handschaltgetriebe- und Hinterachsöl
    • für Sport- und Geländefahrzeuge
    • Premium Schaltgetriebeöl
    • eignet sich für Lebensdauerfüllung gemäß Hersteller
    • passend für viele Fabrikate
    • Teilenummer: KE91699932
    • Speziell für Sport- und Geländefahrzeuge
    • APi GL-4 / MT-1 Spezifkation
    • vollsynthetisches Schaltgetriebeöl
    • für BMW, Fiat, GM, Honda, Hyundai, MB, VW
    • für synchronisierte und nicht synchronisierte Schaltgetriebe
    • erfüllt MB 235.0
    • API GL-5 Spezifikation
    • teilsynthetisches Mehrbereichs-Getriebeöl
    • für Citroen und Peugeot Fahrzeuge
    • PSA B71 2315 Standard
  1. Motul Motylgear Getriebe
    Motul Motylgear Getriebeöl 75W-80 1 L
    8,95 €
    (8,95 €* / 1 L)
    • teilsynthetisches Leichtlaufgetriebeöl
    • erfüllt API GL-4 / API GL-5
    • hochtemperaturstabil und schützt zuverlässig vor Verschleiß
  2. Liqui Moly MTF 5200 75W-80 1 L
    Liqui Moly Top Tec MTF 5200 75W-80 1 L
    13,49 €
    (13,49 €* / 1 L)
    • Für Transaxle-, Schalt- und Verteilergetriebe
    • Insbesondere für BMW, Ford, GM/Opel, Nissan u.v.m.
    • Synthesetechnologie
    • API GL-4 / MIL-L-2105D Spezifikation
    • Ford SQM-2C-9008A Empfehlung
    • für MAN, ZF
    • extreme Ölwechselintervalle bis 500.000 km
    • für Nutzfahrzeug Schaltgetriebe mit Intarder / Retarder
    • für ZF, MAN, DAF/Volvo, Eaton, Iveo, Renault
    • Empfohlen für hypoide Getriebedifferentiale
    • Speziell im Rennsport genutzt
    • Hält starken G-Kräften und hohem Tempo stand

11 Artikel

pro Seite
Aufsteigend sortieren

Unsere Getriebeöle von nationalen und internationalen Herstellern

Getriebeöle werden mit GL abgekürzt, was für das englische Gear Lubricant steht. Paralle dazu hat sich der Begriff Transmission Fluid durchgesetzt. Beschrieben werden die verschiedenen Getriebeölklassen mit den Zahlen von eins bis sechs welche die Belastbarkeit des Öls darstellen. Eingeführt wurden diese Klassen von dem American Petroleum Institut, kurz API. Aus diesem Grund wird dieses Kürzel oft vorangeführt. Die Klasse API GL-1 beinhaltet Getriebeöle für leichte Anwendungen die nicht mit Additiven versetzt sind. Sie werden in Kegelradverzahnungen, Schneckengetrieben und nicht synchronisierten Schaltgetrieben  verwendet. Öle der Klasse API GL-2 sind für den Gebrauch in gemäßigten Anwendungen geeignet, sie enthalten zumeist Additive, die vor Verschleiß schützen. API GL-3 Öle sind ebenfalls für gemäßigte Anwendungen entwickelt worden, werden allerdings für Hypoidgetriebe nicht empfohlen.

 

Getriebeöl für den passenden Anwendungsbereich

Getriebeöle, die API GL-4 klassifiziert sind, können auch unter schweren Bedingungen eingesetzt werden. Sie sind für Kegelrad- und Hypoidgetriebe mit kleinem Achsversatz geeignet und werden außerdem für nicht synchronisierte Schaltgetriebe empfohlen. Für synchronisierte Schaltgetriebe sind Getriebeöle der Klasse vier in Europa der Mindeststandart.  API GL-5 klassifizierte Getriebeöle sind für den Einsatz unter rauen Bedingungen geeignet. Sie werden zur Schmierung von Kegelrad- und Hypoidgetrieben mit großem Achsversatz verwendet. Außerdem sind sie für den Einsatz in Differentialgetrieben geeignet. Häufig verwenden Hersteller bei dieser Art von Getriebeölen verschiedene Freigaben. Das entsprechende Öl darf in diesem Fall nur in dem vom Hersteller freigegebenen Getriebe verwendet werden. Dies ist besonders bei Sperrdifferentialen (LS) häufig vorzufinden. Die Spezifikation API GL-6 wurde zurückgezogen, da sich herausstellte, dass API GL-5 Getriebeöle die Anforderungen ausreichend erfüllen.