Wie beim Auto ist auch beim Roller das richtige Öl wichtig für eine lange Motor Lebensdauer. Ein Roller Motoröl hat im Vergleich eine geringere Lebensdauer, da es entweder direkt verbrannt oder schon nach 1.000 Kilometern gewechselt werden muss. Trotz der kurzen Einsatzzeit und der vermeidlich einfachen Motorentechnik eines Rollers, sollte beim Kauf eines Motoröles auf mehr geachtet werden, als auf den Preis. Wie man das richtige Roller Motoröl findet und welche weiteren Informationen beim Kauf beachtet werden sollen, erklären wir im weiteren Verlauf.

 

Unterschied zwischen 2-Takt und 4-Takt Motoren ist entscheidend

Roller ist nicht gleich Roller. Der wohl größte Unterschied liegt in der Motorentechnik. Ein Roller läuft entweder über einen 2-Takt oder 4-Takt Motor. Diesen Unterschied gilt es an erster Stelle auszumachen. Ein 2-Takt Motor verbrennt das Motoröl während der Fahrt. Beim 4-Takter wird eine separate Ölschmierung eingesetzt. Das Motoröl wird nicht verbannt, sondern befindet sich stetig in einem Ölkreislauf, welcher die Kolben und das Getriebe schmiert. Ein 2-Takt Motor stößt zudem durch das Ölgemisch einen leicht bläulichen Rauch aus.

 

2 Takt Roller Motoröl 

 

Motoröl für 2-Takt Motoren

Ein Motoröl für 2-Takt Motoren muss nicht in regelmäßigen Abständen ausgewechselt werden, da es direkt mit dem Benzin vermischt und verbrannt wird. Das Vermischen mit dem Kraftstoff kann jedoch über zwei Wege ablaufen. Entweder der Fahrer betankt seinen Roller eigenständig mit einem Gemisch aus Benzin und Motoröl oder der Roller verfügt über eine separate Ölkammer, welche in den meisten Fällen unter dem Sitz befüllt werden kann und sich dort selbstständig im richtigen Verhältnis mit dem Kraftstoff vermischt. Besonders beim zweiten Fall sollte immer wieder auf den Ölstand geschaut werden, damit eine konstante Ölmischung sichergestellt wird. Ohne eine ausreichende Schmierung kommt es schnell zu Schäden an Kolben, Zylindern und Kurbelwelle. Beim Kauf eines 2-Takt Motoröles sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es sich um Roller Motoröl handelt. Zwar laufen auch Marine Motoren, Kettensägen und andere Maschinen mit 2-Takt Motoren, jedoch benötigen diese andere chemischen Eigenschaften im Öl, die für den Roller Motor nicht relevant sind. Bspw. werden Marine 2-Takt Motoröle mit Anti-Korrosion Additiven angereichert, aufgrund der Ablagerungen des Salzwassers.

 

4 Takt Roller Motoröle

 

Motoröl für 4-Takt Motoren

4-Takt Motoren arbeiten mit einer separaten Ölwanne und einer zirkulierenden Ölschmierung. Wie beim gängigen Kfz, nimmt auch das Roller Motoröl über die Betriebsdauer zunehmend Rückstände und Schmutz auf. Auch hier setzt ein Ölwechselintervall ein, bei dem das Öl in regelmäßigen Abständen gewechselt werden muss. Hinsichtlich der geringeren Ölmenge und höheren Hitzebelastungen verbrennt ein Roller Motoröl schneller. Ein regelmäßiger Blick nach dem Ölstand ist mehr als empfehlenswert!

 

 

Das richtige Roller Motoröl finden

Wie beim Auto, sollte auch beim Roller in das Fahrzeughandbuch geschaut werden, um zu sehen, welches Roller Motoröl benötigt wird. Bei 2-Takt Motoren kann zum einen nur ein Verweis vorliegen, dass ein 2-Takt Motoröl benötigt wird. Zusätzlich kann auch die Angabe einer notwenigen Spezifikation vorliegen. In beiden Fällen stehen dem Käufer eine Vielzahl an Ölen zur Auswahl. Neben dem Hersteller sind es vor allem die Basen, um mineralisch, teilsynthetisch und synthetisch.

Im Vergleich ist das mineralische Motoröl das am wenigsten aufbereitete Öl. Das macht es weniger leistungsfähig aber zugleich auch deutlich günstiger. Dem gegenüber steht das synthetische Motoröl. Hier ist der Literpreis am höchsten. Dies rechtfertigt sich jedoch doch durch die hohe Anreicherung an speziellen Additiven und verbesserten Temperaturbeständigkeiten. Zudem verbrennt ein synthetisches Motoröl sauberer und sorgt für einen durchgängig optimierten Motorschutz. Bei luftgekühlten Motoren sind diese Aspekte nicht unwesentlich.

Bei sehr stark aufdrehenden Rollermotoren bietet der Hersteller Ravenol sogar das Ravenol VSZ 2-Taktöl an, welches durch Ester-Zusätze bei extremen Temperauren ein Zusammendrücken der Schläuche verhindert.

 

 

Hier ein kleines Praxisbeispiel, wie man das richtige 2-Takt Motoröl findet:

Schauen wir uns eine Vespa LX 50 an. Im folgenden Bild haben wir den notwenigen Auszug aus dem Fahrzeughandbuch. Es wird ein synthetisches 2-Takt Motoröl mit der Spezifikation API SL, ACEA A3 oder JASO MA gebraucht. Im ATO24 Online Shop wären in diesem Fall das Ravenol 2-Taktöl VSZ und das Ravenol 2-Takt Fullsynthetisch geeignet.

 2-Takt Roller Motoröl

 

Bei 4-Takt Motorölen ergibt sich eine ganz andere Ausgangssituation. Hier kommen ausgewählte Viskositäten, Spezifiaktionen und sogar vereinzelt Freigaben zu tragen. Schließlich bleibt das Öl für eine längere Betriebsdauer im Motor und muss den speziellen Anforderungen genügen. Beim Kauf eines passenden Roller Motoröles darf diese Auswahl nicht vernachlässigt werden. Beim Kauf eines passenden 4-Takt Roller Motoröles gibt es die Auswahl von Ölen speziell für 4-Takt Roller Motoren und normalen 4-Takt Motorölen. Zweitgenanntes ist für Roller, Motorräder und Quads gleichzeitig geeignet, aber nicht schlechter oder besser als ein spezielles 4-Takt Roller Motoröl.

 

 

Hier ein kleines Praxisbeispiel, wie man das richtige 4-Takt Roller Motoröl findet:

4-Takt Motoroel finden

Für diesen Fall haben wir eine Vespa GTS Super 125i ausgewählt. Im Fahrzeughandbuch steht unter der Rubrik „Motoröle“, dass nur ein 5W-40 Motoröl mit einer der Spezifkationen API SL, ACEA A3 oder JASO MA zulässig ist.

In unserem Online Shop nach diesen Kriterien gesucht, wären zwei Motoröle passend. Zum einen Motul 300V 4T FL Road Racing 5W-40welches die gängigen JASO und API Anforderungen übertrifft und mit der ESTER Core Technolgie einen wirklichen Innovationstreiber darstellt. Zum anderen wäre auch das Ravenol Motobike 4T Ester 5W-40 passend. Der deutsche Ölhersteller überzeugt mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis und sorgt durch seine Clean-Syntho-Technologie für eine langanhaltend saubere Verbrennung des Motoröles.