Kraftstoff sparen

 

Seit einiger Zeit machen sich die Automobilhersteller den Kraftstoffverbrauch zu Ihrer Königsdisziplin. Gleichsam spielen auch die Fragen „Wie fahre ich effizient?“ und „Wie geht Kraftstoffsparen richtig“ für Automobilbesitzer in der heutigen Zeit eine große Rolle.

Eine der banalsten und zugleich am einfachsten umzusetzenden Antworten auf diese Fragen lautet: „Verwenden Sie ein synthetisches Motorenöl!“. Wie synthetische Motorenöle den Kraftstoffverbrauch beeinflussen und somit mehr Kraftstoff einsparen, als herkömmliche Motorenöle, ist einfach erklärt:

 

Geringere Viskosität bedeutet geringerer Kraftstoffverbrauch.

Sie erinnern sich möglicherweise an eine Zeit, in der PKW Motoren nahezu ausschließlich mit 10W-40 Motorenöl betrieben wurden. Danach kam die Zeit der 5W-30 Motorenöle. Heute verlangen moderne Motoren häufig niedrigeren Viskositäten wie 5W-20 oder 0W-20.

Mit der Viskosität 0W-16 befindet sich momentan sogar der Trend zu einem noch dünneren Motorenöl auf dem Vormarsch.

Je dünner die Viskosität eines Öls ist, desto geringer ist auch sein Fließwiderstand und desto besser fließt das Öl. Den Fließwiderstand kann man sich also als ein Maß dafür vorstellen, wie gut ein Öl fließt. Um dies zu verdeutlichen, stelle man sich ein Glas mit Honig und ein Glas mit Wasser vor. Die Viskosität des Wassers ist geringer als die des Honigs. Rührt man zuerst das Wasser mit einer Gabel durch und tut es dem Honig anschließend gleich, so stellt man fest, dass für das Rühren im Wasser deutlich geringere Kraft aufzuwenden ist, als im Honigglas.

Dieses Beispiel kann auf Ihr Motoröl und die Maschine Ihres Fahrzeugs übertragen werden. Motorenöle mit niedriger Viskosität sind einfacher durch Ihren Motor zu transportieren und bieten weniger Widerstand für sich bewegende Teile als solche mit höherer Viskosität.

Müssen Sie beim Rühren im Wasserglas weniger Kraft aufwenden, als in dem Glas, das Sie mit Honig gefüllt haben, so liegt auf der Hand, dass auch der Motor, welcher mit einem Öl von niedrigerer Viskosität betrieben wird, mehr Kraft aufwenden muss, als ein anderer Motor mit einem Öl höherer Viskosität. Fällt es dem Motor leichter, verbraucht er weniger Kraftstoff. Das Motoröl bietet sich also als geeignete Stellschraube an, den Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs wirksam zu reduzieren.

 

Warum bieten synthetische Öle einen Vorteil beim Reduzieren des Kraftstoffverbrauchs?

Ein Motorenöl der Viskosität „0W-“ nur unter Verwendung von konventionellen Basisölen zu produzieren ist extrem schwierig bis unmöglich. So würde das Öl bei Erreichen einer 0W-Viskosität in den meisten Fällen bereits bei zu niedrigen Temperaturen verdampfen und andere erforderliche Anforderungen nicht erfüllen.

Einfach gesagt ist die Entwicklung von Schmierstoffen ein Geben und Nehmen, bei dem herkömmliche Grundöle nicht annähernd in der Lage sind die Leistung von synthetischen Ölen zu erreichen, weshalb die Entwicklung das Aufgeben bestimmter Eigenschaften fordert, um andere Eigenschaften zu erreichen. In diesem Falle geben konventionelle Öle ihre Hochtemperatureigenschaften auf, um eine 0W-Viskosität zu erreichen. Ein synthetisches Öl hingegen ist in der Lage, diesen Anforderungen gleichzeitig gerecht zuwerden.

 

Bessere Kaltlaufeigenschaften

Die besseren Kaltlaufeigenschaften reduzieren den Kraftstoffverbrauch gegenüber herkömmlichen Ölen zusätzlich. Weil synthetische Öle keine Wachse enthalten, verdicken sie nicht so sehr, während Ihr Fahrzeug über Nacht abgestellt ist. Hierdurch sind Motoren- und Getriebeöl beim morgendlichen Kaltstart eher fließfähig und in der Lage zu zirkulieren. Es wird also weniger Energie benötigt und Kraftstoff gespart. Darüber hinaus reduziert diese Eigenschaft den Verschleiß innerhalb des Motors.