Auto Motor verbrennt Öl

Viele Autofahrer kennen das Problem: Der Ölverbrauch des Autos nimmt plötzlich rapide zu. Alle paar Wochen muss das Motoröl nachgefüllt werden und der Öldurst des Autos scheint kein Ende zu nehmen. 

Dass dies kein normaler Verschleiß ist, liegt auf der Hand, allerdings lässt sich auf die Schnelle auch keine Fehlerdiagnose ausmachen. Liegt ausschließlich ein technischer Defekt vor oder können auch andere Gründe eine Rolle spielen?

Im Folgenden greifen wir genau diese Fragen auf und klären, warum Öl im Motor verbrannt wird und was Ihr langfristig dagegen tun könnt. 

 

Motoröl verbrennt: Die kurze Zusammenfassung

Stark vereinfacht kann der Grund für das Verbrennen von Motoröl der altersbedingte Verschleiß von Kolbenringen sein. Diese nutzen ab oder verkleben sogar in den Zylinderwänden. Anhand beider Problematiken kann das Motoröl ungehindert an den Zylindern entlang und in die Brennkammern hinein laufen, wo es anschließend verbrannt wird.

 

Verbrennen von Motoröl: Detaillierte Problemanalyse

Der zuvor genannte Abschnitt erläuterte das eigentliche Endresultat, warum mehr Motoröl als üblich verbraucht bzw. verbrannt wird. Grund dafür können folgende Punkte sein:

• Instabiles Motoröl

• Motoröl mit zu geringer Viskosität

• Abgenutzte Ventildichtungen

• Abgenutzte oder verklebte Kolbenringe

 

Der Verschleiß von Kolbenringen

Die meisten Kolbenringe in Automobilen verfügen über drei Ringe. Die ersten beiden Ringe drücken sich eng an der Zylinderwand vorbei und dichten somit die Brennkammer ab, damit die Verbrennungsgase in der Kammer bleiben und kein Motoröl hinein gelangt. Der dritte Ring wird auch Ölring genannt. Er kratzt den Schmierfilm von der Zylinderwand und schiebt das Motoröl zurück in den Motorraum. Da ein sehr dünner Ölfilm immer zurückbleibt und sich auf den Kolbenringen ablegt, gehört es oftmals auch dazu, dass das Öl durch die Hitze in der Brennkammer verbrennt. Dies ist ein ganz normaler Bestandteil des Ölverbrauches. Welcher Ölverbrauch durch diese Verbrennung als „normal“ eingestuft werden kann, hängt vom jeweiligen Motor selbst ab. Allerdings sollte bei neueren Motoren nicht viel nachgefüllt werden, da im Regelfall nur sehr wenig verbrannt wird. Ein Blick auf den Ölstand sollte deshalb regelmäßig durchgeführt werden, um den Ölverbrauch im Auge zu behalten.

 

Das falsche Motoröl führt zur Verbrennung

Der Verschleiß ist trotz bester Pflege nicht vollkommen aufzuhalten, sondern nur einzudämmen. So sind die Kolbenringe stetig extremen Belastungen und folglich Verschleiß ausgesetzt. Auf dem Bild ist zu sehen, wie ein verschlissener Kolben aussehen kann. Dieser Verschleiß führt vor allem nach höheren Kilometerleistungen zu einem erhöhten Ölverbrauch. Doch warum können die Kolbenringe auch schneller abnutzen als üblich? Hier kommt ein falsches oder qualitativ minderwertiges Motoröl zum tragen.

mehr ölverbrarauch wegen defekten kolbenringen

Mit dem falschen Motoröl ist gemeint, dass eine zu niedrige Viskosität gewählt wurde. Je geringer die Viskosität, umso dünner das Motoröl. Bei abgenutzten Kolbenringen dringt dünneres einfacher und noch schneller durch die Öffnungen und verbrennt. Aus diesem Grund empfiehlt sich erneut, nur die vorgeschriebenen Viskositäten zu wählen, die für den Motor empfohlen werden. Zudem empfiehlt es sich, ein Motoröl zu verwenden, welches explizit gegen den Verschleiß und Ablagerungen kämpft. Ein Beispiel sind die Motoröle der Signature Series von Amsoil. Durch diesen werden 75% mehr Motorschutz und 93% saubere Kolben erzielt. Diese Werte gehen deutlich über den normalen Industriestandard hinaus.

Bei qualitativ minderwertigen Motorölen kann es bei höheren Temperaturen vorschnell zum chemischen Zusammenbruch kommen. Die chemische Zusammensetzung zerbricht und das Motoröl verbrennt schneller. Dieses Verbrennen hinterlässt dann Rückstände auf den Kolben. Angehäuft kann der Kolben an diesen Rückständen verkleben und inaktiv werden. Das Motoröl wird durch den Druck entlang dieser inaktiven Kolben gepresst und fließt direkt in die Brennkammern, wo es verbrennt. Zusätzlich verdampfen beim chemischen Zusammenbruch zuerst die löslichen Stoffe und das Volumen des Motoröles nimmt ab (vergleichbar mit verdampfendem Wasser). Mit der Folge, dass nicht nur die Qualität des Motoröles verdampft, sondern auch der Ölstand im Motor effektiv sinkt.

 Amsoil Motoröle Signature Series

Fazit

Ein erhöhter Ölverbrauch durch das Verbrennen von Motoröl kann verschiedene Gründe haben. Fest steht, dass nicht der gesamt Motor einen technischen Defekt aufweisen muss, sondern undichte Kolbenringe allein schuld sein können. Vor allem die Wahl eines minderwertigen Motoröles oder der falschen Viskosität können den Verschleiß von Kolbenringen vorantreiben und den Ölverbrauch erhöhen. Setzen Sie also stets auf ein hochwertiges und vor allem empfohlenes Motoröl für Ihr Fahrzeug. Verfügt diese zusätzlich über einen Verschleiß- und Abalgerungsschutz, kann sich dies langfristig auf einen geringen Ölverbrauch auswirken.