Motoroele fuer Harley Davidson MotorenKeine Motorradmarke ist so bekannt und steht für das Motorrad-Fahrgefühl wie Harley Davidson. Besonders die V-Twin Motoren stehen für die Erfolgsgeschichte des amerikanischen Herstellers.

Diese Motoren haben sich über die Jahre nicht nur optisch sondern vor allem technisch weiterentwickelt. Diese Neuerungen fordern gleichzeitig besondere Motoröle. Mit Amsoil, einer der führenden US-Schmierstoffhersteller, findet sich ein Hersteller, der sich mit seiner Produktreihe für V-Twin Motoren auf die Harley Davidson Motoren spezialisiert hat.

Der große Vorteil der Amsoil Motorrad-Motoröle liegt in der großen Anwendungsbreite und verlängerten Ölwechselintervallen. So kann allein ein Öl als Motoröl, Getriebeöl und Kettenöl verwendet werden – und das für verschiedene V-Twin Motoren gleichzeitig! Zudem sind die empfohlenen Ölwechselintervalle fast doppelt so lang wie die von anderen Ölherstellern. Im Folgenden zeigen wir, welche weiteren Vorteile Amsoil Öle liefern und für welche Harley Motoren, Getriebe und Kettenkasten ein Amsoil Öl geeignet ist.

 

Harley Davidson Motoren

Seit der Gründung im Jahr 1903 hat der Hersteller Harley Davidson verschiedene Modelle der berühmten V-Twin Motoren herausgebracht. Durch die Neuerungen verwies auch der Hersteller im Handbuch auf neue Öle zur Schmierung der Motorräder. Allerdings sind moderne Motoröle kompatibel mit den Anforderungen älterer V-Twin Motoren. Zunächst aber eine genauere Auflistung der Motoren, die Harley Davidson mitunter herausbrachte:

Flathead (1929 – 1973): Seinen Namen erhielt der Motor durch die flachen Zylinderköpfe. Zudem waren die Ventile nicht im Zylinderkopf, sondern seitlich platziert.

Knucklehead (1936 – 1947): Die charakteristischen Konturen der Zylinderkopfabdeckungen und Stoßstangenrohre verliehen dem Motor den Namen „Knöchelkopf“. Er war zudem der erste Motor seiner Art mit hängenden Ventilen und Drucklaufschmierung. Bis heute gilt er als Inspiration für alle weiteren V-Twin Motoren.

Panhead (1948 – 1965): Der Panhead überzeugte zum Vorgänger mit einem geringeren Gewicht und einer verlängerte Lebensdauer. Grund dafür war eine verbesserte Ölzirkulation sowie Rollenlager an der Kurbelwelle. Zudem änderte sich das Design durch die Zylinderköpfe aus Aluminium und neuer Hydrostößel. Der „Pfannenkopf“ erhielt seinen Namen durch die verchromten Zylinderkopfabdeckungen, die wie umgedrehte Pfannen aussehen.

Shovelhead (1966 – 1984): Der „Schaufelkopf“ erhielt seinen Namen durch den Mittelteil der Zylinderkopfabdeckungen, die einer Schaufel stark ähneln.Charakteristisch sind die „Power-Pac“-Zylinderköpfe aus Aluminium, 12 V-Elektriik, Vergaser und leicht einstellbare Ventile.

Evolution [Blockhead]1340 (1984 – 1999): Der wahre Evolution in der Motorherstellung bei Harley Davidson. Das erste mittels CAD konstruierte Motor von Harley. Das Ergebnis: Eine verbesserte Laufleistung mit gleichzeitig verringertem Kraftstoffverbrauch,

Twin Cam (1999 bis 2017): Ein technischer Sprung wie kaum ein anderer. Mehr Hubraum, mehr Leistung, verbesserte Kühlung und eine stabile Motor-Getriebe-Verbindung sorgten zudem für eine verbesserte Stabilität des Chassis.

V-Rod [Revolution] (2002 bis heute): Der V-Rod Motor wurde in einer Kooperation mit Porsche konstruiert und erhielt den Namen „Evolution engine“. Ein Motor auf Basis eines Rennmotors mit wassergekühltem und 1.131 Kubikzentimetern großen Antrieb sollte mit einer neuen Leistungsstärke und einzigartigem Sound überzeugen.

Ironhead Sportster (1957 – 1985): Mit dem Ironhead Sportster wurde ein kleinerer aber zugleich sportlicher Motor entwickelt. Die erste Version verfügte über Grauguss-Zylinder und –Zylinderköpfe, wodurch die Bezeichnung „Ironhead“ zustande kam.

Evolution Sportster (1986 bis heute): Auch als EVO-Motor bekannt, ist der unmittelbare Nachfolger des Ironhead Sportster. Bei diesem Motor setzte Harley Davidson erstmals auf einen Leichtmetall gefertigten Antrieb. Bis heute dient der Antrieb als Basis aller Harley Sportster-Modelle.

Milwaukee-Eight (ab 2017) Der Motor für die Harley Davidson Toruing Reihe soll vor allem durch sein Design und einen unwiderstehlichen Sound bestechen. Zudem verspricht die Konstruktion und Verarbeitung eine verbesserte Langliebigkeit. Ob er seinem Ruf gerecht wird, wird sich noch zeigen.

 

Amsoil Motoröle für Harley Davidson Motoren

Harley Davidson empfiehlt für die Flathead, Knucklhead, Panhead und Shovelhead Motoren ein SAE 60 oder SAE 50 Motoröl. Bei der Wahl eines Amsoil Produktes kann in diesem Fall entweder das Amsoil SAE 60 (MCS) oder das Mehrbereichsöl Amsoil 20W-50 (MCV) verwendet werden. Für die Getriebe wären das Amsoil SAE 60 (MCS) oder das Amsoil 75W-140 Sever Gear (SVO) geeignet. Es handelt sich hierbei um keinen Fehler, dass das Amsoil SAE 60 als Motor- und Getriebeöl verwendet werden kann. Es wird sogar vom Hersteller unmittelbar kommuniziert, dass es generell für beide technischen Aggregate geeignet ist. Beim Shovelhead wird in diesem Fall als einziger die Kette durch das Motoröl mit geschmiert.

Für die Evolution 1340 und die Twin Cam Motoren kann das Amsoil 20W-50 für alle drei Bereiche verwendet werden. Damit sind der Motor, das Getriebe und der Kettenkasten gemeint. Wie beim SAE 60 kann auch hier das Öl für mehrere Bereiche verwendet werden. Für das Getriebe dieser beiden Motoren kann ansonsten auch separat das Amsoil 75W-110 (SVT) oder 75W-140 (SVO) genutzt werden. Für Ironhead, Evolution Sportster und V-Rod Motoren erledigt das 20W-50 (MCV) wie bei den zuvor genannten Motoren die Rolle eines Universalmittels.

Wie man sieht, bietet Amsoil die Möglichkeit, ein Öl für mehrere Anwendungen zu kaufen oder zwischen mehreren aussuchen zu können. Allerdings stuft der Hersteller seine mehrfachen Empfehlungen in drei Kategorien ein. Kategorie 1 ist die dringlich empfohlene. Kategorie 2 und 3 eignen sich auch, werden jedoch aufgrund fehlender Vielseitigkeit nicht an erster Stelle empfohlen. Es muss aber gesagt werden, dass die Produkte aus jeder Kategorie ausnahmslos mit ihren Premium-Eigenschaften überzeugen. Eine kurze Zusammenfassung findet sich hier:

 

Harley Davidson Motor

1. Kategorie

2. Kategorie

3. Kategorie

Flathead

   
MotorölMCSMCV 

Getriebeöl

 

MCSSVO 

Knucklehead

   
MotorölMCSMCV 

Getriebeöl

 

MCSSVO 

Panhead

   
MotorölMCSMCV 

Getriebeöl

 

MCSSVO 

Shovelhead

   
MotorölMCSMCV 

Getriebeöl

 

MCSSVO 

Evolution & Twn Cam

   
MotorölMCV  
GetriebeölMCVSVTSVO

Kettenkasten

 

MCVMCF 
Ironhead, Evolution Sportster & V-Rod   
MotorölMCV  
GetriebeölMCV  
    

 

 

Amsoil 20W-50 online kaufen 

 

Harley Davidson Teilenummern

Harley Davidson empfiehlt für seine Motorräder eigens erstellte Ersatzteilnummer. Diese leiten oftmals direkt zu den Produkten des Herstellers selbst. Allerdings sind die folgenden Amsoil Motoröle das Pendant zu den Harley Davidson Ersatzteilenummern. Eine Gegenüberstellung findet sich hier:

 

Harley Davidson Teilenummer

  

Amsoil Produkt

99816-60 HD 360 SAE 60 Motoröl  SAE 60 Motorrad Öl (MCS)
99816-50 HD 360 SAE 50 Motoröl  20W-50 Motorrad Öl (MCV)
99816-2050 HD 360 SAE 20W-50  20W-50 Motorrad Öl (MCV)
99816-1040 HD 360 SAE 10W-40  10W-40 Motorrad Öl (MCF)
99824-03 Screamin Eagle Syn 3  20W-50 Motorrad Öl (MCV)
99892-84 Semi-Syn Trans Lube  75W-110 Getriebeöl (SVT)
   75W-140 Getriebeöl (MCS)
   SAE 60 Motorrad Öl (MCS)
98853-96 75W-90 Trans Fluid  75W-110 Getriebeöl (SVT)
9987-84 Primary Chaincase Lube  10W-40 Motorrad Öl ( MCF) 
99896-88 Sport-Trans-Fluid  10W-40 Motorrad Öl (MCF) 
99851-05 Formula+  20W-50 Motorrad Öl (MCV) 
99880-73 Type B Fork Oil   Suspension Fluid (STM)
99884-80 Type E Fork Oil  Suspension Fluid (STM) 

 

Amsoil in Deutschland kaufen

 

Ölwechselintervalle bei Harley Davidson Motoren

Plathead, Knucklehead, Panhead und Shovelhead – Harley Davidson empfiehlt für seine Motorräder einen Ölwechsel nach einer festen Kilometerzahl. Mit dem MCV und MCS muss teilweise erst nach der doppelten Laufleistung das Öl gewechselt werden. Für die Getriebeöle MCS und SVO trifft gleiches zu.

Ironhead, Evolution Sportster und V-Rod – Wird das MCV für den Motor, Getriebe und Kettenkasten verwendet, sollte es nach 10.000 Kilometern oder einmal im Jahr gewechselt werden.

Evolution 1340 und alle Twin Cam Motoren: Das MCV als Motoröl sollte nach 10.000 Kilometern oder einmal im Jahr gewechselt werden. Das Getriebeöl MCV, SVT und SVO sollten nach 20.000 Kilometern oder einmal im Jahr gewechselt werden. Bezüglich des Kettenkastens sollte das MCV oder MCF nach 10.000 Kilometern oder einmal im Jahr gewechselt werden.